Dienstag, 13. Dezember 2016

Dieser Blog zieht um

Nur nochmal zur Info. ;-)
Und da so langsam nun auch Challenges und Rezensionen beendet bzw. geschrieben sind.
 
Dieser Blog zieht um.

Aber 1. Januar 2017 wird diese Adresse still gelegt und dann findet Ihr mich nur noch unter folgendem Link:


Ich würde mich freuen wenn Ihr mir auch jetzt schon dort folgen würdet.

Aktuell wird dieser Adresse nur noch für laufende Challenges und noch offene Rezensionen am Leben erhalten. Alles weitere findet Ihr jetzt schon unter der neuen/alten Adresse.

Liebe Grüße Eure
Emily


Montag, 12. Dezember 2016

[Aktion] Das Jahr des Taschenbuchs: Dezember


Das Jahr des Taschenbuchs ist eine Aktion der Bücherblogs "Die liebe zu den Büchern" und "Kielfeder". Folgt den Links um mehr zu erfahren. ;-)

Im Rahmen dieser Aktion kaufte ich im Monat Dezember folgendes Buch:



Und warum?
Es stand schon gefühlt ewig auf meiner Wunschliste und deswegen durfte es nun endlich einziehen.

[ABC Challenge der Protagonisten] Monatsaufgabe Dezember

 
Zum Abschluss der ABS Challenge der Protagonisten bin ich nochmal bei der Monatsaufgabe dabei und werfe dabei einen Blick zurück auf meine gelesenen Bücher im Jahr 2016, es waren leider viel weniger als ich es wollte aber schon wieder einigen mehr als im Vorjahr. Hier also die Aufgabe für den Dezember 2016.
 
 
 
1.Welches war dein liebster Held, dein Lieblingsprotagonist 2016?
Ryan aus Einmal hin und für Immer (Rezension)

2.Welches war deine liebste Heldin, deine Lieblingsprotagonistin 2016?
Louisa aus Ein ganzes halbes Jahr (Rezension)

3.In welchen Charakter hast du dich in diesem Jahr sofort verliebt?
Ryan aus Einmal hin und für Immer (Rezension)

4.Mit wem aus der Buchwelt könntest du Pferde stehlen?
Liliana aus Im Regen verbrannt (Rezension)

5.Welches war dein liebstes Paar?
Alice und Dylan aus Eicheweise (Rezension)

6.Mit welchem Paar konntest du dich so gar nicht anfreunden?
Amy und James aus Weil wir zusammen gehören (Rezension)

7.Wer war dein liebster Nebencharakter?
Collen aus Efeuranken (Rezension)

8.Wen kürst du zum fiesesten Antagonisten 2016?
Lavalle aus Im Regen verbrannt (Rezension)

9.Wem würdest du gerne einmal gehörig deine Meinung sagen?
Brooke aus Between the Lines: Wie Du mich liebst (Rezension)

Das war ein tolles Jahr mit der ABC Challenge, nächstes Jahr bin ich bestimmt wieder dabei.

Viele Dank an Favolas Lesestoff, für die tolle Organisation.

Mittwoch, 7. Dezember 2016

Rezension zu Das Geheimnis von Connemara Band 2: Efeuranken von Felicity Green

Allgemeines:
Format: Taschenbuch
Seiten: 376
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform
Veröffentich am 26. März 2015
Kaufen bei Amazon
Zur Verfügung gestellt: Es war ein Geschenk

Beschreibung:
Morrigan, die Phantomkönigin der Sidhe, hat Alice in die Anderswelt entführen lassen. Sie will sich Ciaras Seele bemächtigen, die in Alice wiedergeboren wurde. Doch so leicht wird Alice Ciaras menschliche Essenz nicht aufgeben – besonders nicht, ohne zu wissen, was für Ziele die undurchsichtige Feenkönigin verfolgt.
Dylan sitzt unterdessen in der Welt der Menschen fest, nachdem er seine Magie aufgegeben hatte, um Alice hier zu beschützen. Einst hatte er seine magischen Fähigkeiten missbraucht, um Ciara in Alice wieder auferstehen zu lassen. Damit hat er eine Kette von Ereignissen in Bewegung gesetzt, deren tragische Folgen kein Ende zu haben scheinen. Doch die amerikanische Druidin Avalynn Wannaugh kommt ihm zu Hilfe und verzweifelt versucht Dylan nun, Alice zu retten und ihr damit seine Liebe zu beweisen.
Als Alice und Dylan merken, dass es um viel mehr als ihr eigenes Glück geht, müssen sie sich entscheiden, ob sie den Preis dafür zahlen wollen, sich mit der mächtigen Morrigan anzulegen.

Die Autorin:
Felicity Green wurde in der Nähe von Hannover geboren und zog nach dem Abitur nach England. In Canterbury studierte sie Literatur und Schauspiel. Später tingelte Felicity mit diversen Theatergruppen durch England, Irland und Schottland, besuchte eine Schauspielschule in L. A. und trat in Indie-Filmen auf. Nachdem sie ihre eigene One-Woman-Show für das Brighton Festival geschrieben hatte, packte sie die Schreibwut. An der University of Sussex schloss sie einen MA in Kreativem Schreiben ab. Die Liebe holte sie nach Deutschland zurück. Mit ihrem Mann Yannic, Tochter Taya und Kater Rocks lebt sie an der Schweizer Grenze. Zwei Jahre lang arbeitete Felicity Green bei Kleinverlagen in Zürich, bevor sie sich als freie Übersetzerin und Autorin selbstständig machte. www.felicitygreen.com 
Meine Meinung:
Kann es sein, dass der zweite Teil einer Trilogie noch besser ist als der erste Teil? Ja das kann sein. Und bei Efeuranken, ist das ganz eindeutig so. Ich bin total begeistert und mega geflasht von der Handlung und von den Geschehnissen. 

Band zwei schließ nahtlos an Band eins an. Man ist sofort wieder voll dabei. 
In Band zwei wechseln sich die Perspektiven ab. Während in Band eins auschließlich in der Ich-Perspektive aus Alice Sicht erzählt wurde, kommt in Band zwei ein Erzähler hinzu, der aus Dylans Sicht berichtet. Absolut genial.
Diese Abwechslung macht das Buch super spannend und mitreißend.

Besonders gut hat mir die Weiterentwicklung von Alice und Dylan gefallen und das Geschichte immer komplexer und spannender wurde. Zwischendurch hab ich glatt das atmen vergessen weil es so spannend war.
Auch wenn ein/zwei Ereignisse vorhersehbar waren, war ich absolut nicht enttäuscht, denn der Weg dorthin war mega mitreißend und gar nicht vorhersehbar.

Ich bin sehr froh, dass ich sofort mit Band drei fortfahren kann bzw. zunächst mit der Kurzgeschichte Erlenschild.

Ich vergebe gerne wieder 5 von 5 Sternen.

Montag, 28. November 2016

Ankündigung: Dieser Blog zieht um 2.0

Nur nochmal zur Info. ;-)
 
Zieht dieser Blog um.

Aber 1. Januar 2017 wird diese Adresse still gelegt und dann findet Ihr mich nur noch unter folgendem Link:


Ich würde mich freuen wenn Ihr mir auch jetzt schon dort folgen würdet.

Aktuell wird dieser Adresse nur noch für laufende Challenges und noch offene Rezensionen am Leben erhalten. Alles weitere findet Ihr jetzt schon unter der neuen/alten Adresse.

Liebe Grüße Eure
Emily


[Aktion] Das Jahr des Taschenbuchs 2016 - November



Das Jahr des Taschenbuchs ist eine Aktion der Bücherblogs "Die liebe zu den Büchern" und "Kielfeder". Folgt den Links um mehr zu erfahren. ;-)
 
Im Rahmen dieser Aktion kaufte ich im Monat November folgendes Buch:
 

 
Sarah Morgan - Für immer und ein Leben lang
Der 2 Band der Reihe rund um Puffin Island.
 
Und warum?
Band 1 hat mir so gut gefallen, da musste Band 2 her.
 
 
Die bisherige Reihe:
Teil 00: Zwischen Vernunft und Sinnlichkeit - Lily Rose + Nik Zervakis
Teil 01: Einmal hin und für immer - Emily Donovan + Ryan Cooper
Teil 02: Für immer und ein Leben lang - Brittany Forrest + Zachary Flynn
Teil 03: Für immer ein Weihnachtsmorgen - Skylar Tempest + Alec Hunter
 
 
 

 

Sonntag, 13. November 2016

Rezension zu Im Banne des Mächtigen von Alexander Röder


Allgemeines:
Format: Taschenbuch
Seiten: 464
Veröffentlich am 04.10.2016
Vielen Dank an Blogg Dein Buch und an den Karl May Verlag für dieses Rezensionsexemplar

Beschreibung:
Als Kara Ben Nemsi und Hadschi Halef Omar sich mit ihrem alten Freund, dem schrulligen Sir David Lindsay in Basra treffen, ahnen sie nicht, dass ihnen ein neues Abenteuer bevorsteht. Die schicksalhafte Begegnung mit einem jungen Dieb zwingt die Freunde, die Stadt zu verlassen. Als sie auf einen Trupp Banditen stoßen, taucht ein Name immer wieder auf: Al-Kadir, der Mächtige. Es gilt, diesem geheimnisvollen König der Banditen auf die Spur zu kommen. Dabei geraten sie immer tiefer in die Wüste und das Netz des Mächtigen. Als sie auch noch auf die geheimnisvolle Tempelruine eines Dämonenkults stoßen, muss sogar der sonst so rationale Kara Ben Nemsi einsehen, dass es Dinge gibt, die über das Erklärbare hinausgehen. Ist es Magie, die dem geheimnisvollen Al-Kadir seine Macht verleiht?

Der Autor:
Alexander Röder, geboren 1969, studierte Literaturwissenschaften und Kulturforschung. Er lebt heute in Marburg. Mit seinem ersten historischen Roman "Der Mönch in Weimar", der das Treffen zwischen Goethe und dem Gothic-Novel-Autor M.G. Lewis schildert, war er 2014 auf der Shortlist für den SERAPH der Phantastischen Akademie e.V. in der Kategorie "Bestes Debüt".

Meine Meinung:
Gerne möchte ich dieses Buch allen Fans von Winnetou und Old Shatterhand ans Herz legen. Und besonders denen die ich auch sämliche Abenteuer aus dieser Reihe bereits kennen und gelensen haben. Beziehungsweise all denjenige die auch bereits die ersten sechs Abenteuer von Kara Ben Nemsi und Hadschi Halef Omar kennen. Denn was ich nicht wusste, Kara Ben Nemsi ist niemand anderes als Old Shatterhand.
Diese neue Reihe um diese Protagonisten ist nach all diesen Geschichten und Ereignisse angegliedert. Das war mir leider nicht bewusst und deswegen habe ich viele Anspielungen nicht verstanden und empfand sie auch als sehr störend.
Das Buch ist aus der Ich-Perspektive erzählt. Aus der Perspektive von Kara Ben Nemsi. Der sich immer mal wieder auf Ereignisse aus den alten Geschichten bezieht. Für Kenner dieser Erzählungen von Karl May, mag das schön sein und vielleicht auch etwas Nostalgisch. Aber für Leser wie mich, die das erste Mal in diese Welt eintauchen, war es mitunter einfach nu verwirrend. Und ich muss gestehen, dass ich erst durch das Nachwort erfahren habe, unter welchen Namen Kara Ben Nemsi noch bekannt ist. Leider etwas unglücklich und für mich ein dicker Minus Punkt.

Hinzu kommt dann noch, dass ich das Gefühl hatte das dieses Buch nie aufhört. Beziehungsweise das man versucht hat gleich einige Geshichten in einen Band zu verpacken. Zwischendurch dachte ich nur, jetzt ist es doch endlich vorbei und geschafft. Aber nein. Die Figuren sind in die nächste missliche Lage gerutscht. Die dann meiner Meinung nach viel zu umschweifend in die Läge gezogen wurde.

Dann noch die Perspektive. Ich mag den Ich-Erzähler wirklich nicht besonders gerne. Die Erzählweise ist mir einfach zu eingeschränkt. Ich hätte viel lieber mehr von den anderen Figuren erfahren. Aber da die Geschichte um den Hauptprotagonisten beschränkt war, der dazu nicht besonders spannend war, ist leider das ganze Buch nicht besonders mitreißend.

Die noch folgenden zwei Bände, werde ich mir hoher Wahrscheinlichkeit lieber sparen.

Und kann nur 3 von 5 Sternen vergeben und bin froh dass es vorbei ist.